Berater  -  Gutachter  -  Problemlöser.
 

Honorar

"Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen." (John Ruskin, 1819 - 1900)

Sachverständigen- und Beratungsleistungen für private Auftraggeber werden nach dem Grundsatz der freien Honorarvereinbarung vergütet, im Gegensatz zum gerichtlich veranlassten Auftrag – dieser wird nach dem Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz (JVEG) honoriert.

Meine Gutachter- und Beratervergütung richtet sich nach dem Umfang und der Komplexität der Aufgabe. Dabei kommt eine Honorierung in Anlehnung an das JVEG (Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz) respektive nach § 15 der bayerischen Gutachterausschussverordnung (BayGaV) genauso in Betracht wie die Vereinbarung eines Pauschal- oder Zeithonorars auf deren Basis.

Im kostenfreien Erstgespräch wird der Leistungsrahmen abgesteckt. Mir ist hier die Geschichte hinter dem Immobilienfall, dem Problemereignis oder dem Kauf-/Verkaufswunsch wichtig. Auf der Grundlage dieses Gesprächs und der von Ihnen übermittelten Informationen unterbreite ich ein verbindliches Angebot.

Meine Beauftragung erfolgt immer mittels einer schriftlichen Honorarvereinbarung, in der Leistungsumfang und Zweck der Beauftragung eindeutig beschrieben sind. Sie bezahlen bei mir nur das, was wir vereinbart haben, ab Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung.

Frei nach John Ruskin ist es manchmal besser, im Vorfeld mehr Geld zu investieren, um den geldwerten Vorteil später abzuschöpfen!