Bruchteilseigentum / Bruchteilserbbaurecht

In §§ 1008 bis 1011 BGB ist die rechtliche Grundlage für ein Bruchteilseigentum definiert. Im Allgemeinen ist mit Bruchteilseigentum das Miteigentum an einer Immobilie gemeint. Jedem Miteigentümer gehört ein Bruchteil am Gesamten. Im Gegensatz dazu ist das Sondereigentum alleiniges Eigentum, beispielsweise an einer Eigentumswohnung.

Im Erbbaurecht spricht man von Bruchteilseigentum oder Bruchteilserbbaurecht, wenn mehrere Erbbaunehmer sich ein Erbbaurechtsgrundstück teilen. Jedem Erbbaurechtnehmer gehört ein ideeller Anteil am gesamten Erbbaurecht. Im Falle eines Erbbaurechtsgrundstücks, auf dem ein Mehrfamilienhaus errichtet ist, fällt auf jeden Wohnungseigentümer ein Bruchteil des Erbbaurechts.

_____

Gutachter - Berater - Problemlöser
zertifizierter Sachverständiger DGuSV

Copyright © 2020 - Immobilienberatung Roland Stieren     -   alle Rechte vorbehalten 

webadministrator@immobilienberater.bayern

Mitglied im IVD